1965

Brüske erblickt das Licht der Welt

Brüske Kabarettist Vita Taufe
Christoph kommt als drittes Kind seiner Eltern in Troisdorf/Sieg zur Welt und wächst gemischt-kulturell auf. Die schlesische Mutter und der rheinische Vater einigen sich in der Erziehung auf eine Art Hochdeutsch.
1974

Christoph bekommt eine Trompete geschenkt

Brüske bekommt TrompeteDamit schafft er es später bis ins Heeresmusikkorps. Ansonsten versäumt er keine Gelegenheit, auf irgendwelchen Bühnen zu stehen.
1977

Christoph und Otto

In einer sadistischen Erziehungsmaßnahme wird Christoph verboten, die jährliche (!) Otto Waalkes-Show zu sehen. Christoph muss daraufhin am nächsten Tag in der Schule improvisieren und eigene Witze erzählen.
1981

Christoph singt in der Schülerband ``Rostfrei``

Brüske Band RostfreiMit Liedern wie „Außenseiter“ oder  „Neun Monate später – und das Baby heißt Peter“ wird er zum rockenden Frontman in engen Röhrenjeans. Diese trägt er heute noch: als Ärmelschoner!
1987

``Isch bin ein Pfiersisch!``

In einem sozialkritischen Theaterstück von Georg Danzer ist Christophs erster Satz „Isch bin ein Pfiersisch!“ Und das mit rheinischem Akzent! Das Publikum lacht sich schlapp. Christoph wechselt daraufhin von der unfreiwilligen zur freiwilligen Komik. Zudem geht Brüske zur Deutschen Welle und lässt sich Deutsch sprechen lernen. Oder so…
1991

Brüske wird Showmaster bei RTL

Brüske bei RTL
Nach erfolgreicher Teilnahme beim RTL Nachwuchswettbewerb „Showmaster“ dreht Christoph mehrere TV- und Kinospots für den Kölner Privatsender. Mit seiner Absage, die „Playboyshow“ zu moderieren, endet diese Episode.
1995 bis 1998

Christoph wird Mitglied des Improvisationstheaters Springmaus in Bonn

Springmaus Bonn BrüskeGründer Bill Mockridge wird zu einem väterlichen Freund und Berater.
1997

Kassensturz

Brüske KassensturzEndlich: Premiere seines ersten Soloprogramms „Kassensturz“ in der ausverkauften Comedia Colonia.
1998

Christoph moderiert - Schröder wird Kanzler

Christoph moderiert in der Köln Arena vor 21.000 Sozis die letzte Wahlkampfveranstaltung der SPD vor der Wahl. 6 Tage später wird Schröder Kanzler.
1999

``Partytime``

Christoph moderiert eine Wahlkampfveranstaltung der CDU. 2 Wochen darauf verliert die SPD das Saarland. Daraufhin schreibt er sein zweites Soloprogramm „Partytime“! Brüske spielt in vielen namhaften Theatern und hat mehrere TV Auftritte.
04.09.2000

Christoph wird Vater

Brüske Geburt Tochter
Im Kreissaal ist er Zeuge der Geburt seiner Tochter. Aber egal, ob Junge oder Mädchen. Hauptsache Kindergeld!
21.12.2002

Brüskes Sohn wird geboren

Brüske Viva la Vita
Christoph ist so begeistert, dass er ebenfalls schwanger wird und 20 kg zunimmt. Das Plakat muss daraufhin gezeichnet werden. Der Titel des 3. Soloprogramms ergibt sich von selbst: „Viva la Vita!“
2004

``brüskiert!?``

Brüske Kabarett brüskiert?!
Brüske schreibt zusammen mit Frederic Hormuth sein viertes Soloprogramm „brüskiert!?“. Zum ersten Mal wird mit Mathias Repiscus vom Bockshorn in Würzburg ein Regisseur zu Rate gezogen.
4. April 2004

``Brüskes Laach Ovend``

Brüskes Laach Ovend
Schnapszahl und Startschuss von Brüskes eigener Veranstaltungsreihe, einer Mix-Show namens „Brüskes Laach Ovend“ in seiner Heimatstadt Niederkassel.
2005

Ein Bomben Jahr

Ein paar TV-Auftritte, eine gefeierte Tournee mit „brüskiert!?“ und eine Flut wunderschöner Gala und Eventauftritte. Es gibt Zeiten, die sollte man einfach genießen. Denn irgendwann kommt`s anders…
2007

Deutschlands Galakabarettist No. 1

Brüske Was kostet die WeltChristoph Brüske ist plötzlich Deutschlands Galakabarettist No. 1. Fast zu jeder Branche hat er mittlerweile Individuelles im Repertoire. Er macht sich trotzdem an sein fünftes Solo „Was kostet die Welt?“ Am Ende stehen 120 Minuten zum Thema Globalisierung.
2008

Brüskes Markenzeichen: Brisanz und Aktualität

Subprime, Bankenkollaps, Schuldenkrise: Brüskes Programm erhält eine unglaubliche Brisanz und Aktualität.
2010

``Energie! Alles im grünen Bereich``

2010 Das nächste große Thema steht an: die Energiewende. Nur blöd, dass Brüske dazu sein Programm schreibt, nachdem Frau Merkel die Verlängerung der AKW Laufzeiten verkündet hat. Fukushima, die Kanzlerin schwenkt um zur Energiewende. Ergebnis: das Programm „Energie! Alles im grünen Bereich“ ist Brüskes erstes Solo, das er zweimal geschrieben hat. Danke, Frau Merkel!
2012

``So schön kann Krise sein``

Brüske Krise Soloprogramm
Brüske schreibt sein sechstes Solo „So schön kann Krise sein“. Das Programm wird zu Brüskes Volkswagen: Es läuft und läuft … Zusätzlich wird es zu einer Art Eigentherapie, denn Brüske lässt sich scheiden und zieht mit seiner Tochter in eine Chaos WG direkt am Rhein.
2015

``Generation Gaga``

2015 Flüchtlingskrise, Pegida, IS-Terror und ein narzisstischer Baulöwe, der US-Präsident werden will. Nichts gegen den satirischen Nährwert pubertierender Kinder, aber hier schreit einiges nach Satire. So entsteht „Generation Gaga“.
2017

``In bekloppten Zeiten``

Brüske - In bekloppten Zeiten

Brüske setzt mit einer neuen Homepage den Schwerpunkt wieder auf die künstlerische Tätigkeit und schärft sein Profil als Kabarettist mit Haltung. Ansonsten wird auf Hochtouren am neuen Programm gearbeitet. Es wird Anfang 2018 gestartet.
Titel: „In bekloppten Zeiten“

morgen

Ja, so vergehen die Jahre..

Brüske HariboFrüher ein Gigolo, heute ein Dynamo und bald… isst er Haribo.