Kabarettist buchen 2017

Furioser Start 2017:

Kabarettist und Moderator
Christoph Brüske begeistert bei Galas, Kongressen und Neujahrsempfängen

Das Jahr 2017 begann für den Eventertainer Christoph Brüske gleich mit mehreren Paukenschlägen.

Ein Highlight war schon der erste Auftritt des Jahres: die kabarettistische Moderation der Varietegala „WinterzauberEi“ im Oversum in Winterberg. Internationale Künstler gaben sich bei bestem Wintersportwetter ein Stelldichein im Hochsauerland. Und bereits zum fünften Mal durfte Christoph Brüske die Gala kabarettistisch und mit viel Lokalkolorit moderieren. Presse und Publikum waren auf jeden Fall begeistert. Vielen Dank an dieser Stelle auch an die Sparkasse Hochsauerland, die dieses Event mit sehr viel Herzblut (und Geld) unterstützt.

Weiter ging es mit einem Auftritt in Frankfurt. Der Wirtschaftskabarettist Brüske durfte in die Höhle des Löwen, mitten in die Vorstandsetage der DZ Bank. Trotz Sicherheitskontrollen, die man eher bei einem Staatsbesuch von Donald Trump erwarten würde, erreichte Brüske dann doch noch sein Publikum und gab Kostproben seines Finanzprogrammes „Was kostet die Welt!?“ zum Besten. Tosender Applaus der Abteilung Risiko-Controlling.
Mutig zeigte sich der Bayer Konzern aus Leverkusen und engagierte Brüske als Moderator seiner Kompetenztagung in Kiel. Mutig deshalb, da Bayer durch seine Übernahme des umstrittenen Global Players Monsanto durchaus kabarettistische Angriffsfläche bietet. Nichtsdestotrotz war es ein gelungener Tag an der Ostsee mit viel Situationskomik und zufriedenen Managern und Agrarberatern.

Trocken war eher die Atmosphäre beim Kölner Mittelstandsempfang. Bei bester Aussicht auf den Rhein wurden Kölns beste Händler, Gastronomen und Handwerker geehrt. Und eine Ehre war es durchaus, dieses hochkarätige Event moderieren zu dürfen. Ein besonderer Dank gilt auf jeden Fall dem „persönlichen Hauptsponsor“ Netcologne.

Jahresauftaktveranstaltungen sind ein besonderes Steckenpferd des Eventertainers Christoph Brüske. So durfte der Kabarettist in Hagen und Beckum die Privatkundenbetreuer der dortigen Volksbanken unterhalten. Kleinkunst passt eben zu niedrigen Zinsen und entsprechend enthusiastisch war auch die Reaktion der MitarbeiterInnen.

Last but not least ging der Kabarettist Christoph Brüske dann noch zweimal mit seinem aktuellen Soloprogramm „Generation Gaga“ ins Rennen. Zum einen ins eiskalte Wangen im Allgäu, wo das Publikum aber schnell warm wurde und zum anderen in die Burg Baesweiler bei Aachen. Vor allem der Abend in Baesweiler wird lange unvergessen bleiben. Vier Zugaben und stehende Ovationen zeugen von der geballten Power und Qualität des vielleicht besten Soloprogramms vom am Ende durchgeschwitzten Brüske.

Foto ©-Peter-Berg

Schreibe einen Kommentar