Wo Werra sich und Fulda küssen

Wo Werra sich und Fulda küssen

An einem Montag im Mai ging es in die Weserberglandhalle nach Hann Münden. Die VR Bank in Südniedersachsen hatte zur Kundenveranstaltung mit dem Titel „Chancen, Spaß und Strategien“ geladen. Die Halle war proppevoll, was auch kein Wunder war. Denn Vertriebsdirektor Olaf Lesemann von der Union Investment gab hochanschauliche Tipps für die Geldanlage. Wer denkt, dass es sich dabei um eine Verkaufsshow handelt, war noch nie bei einem Lesemann/Brüske Infotainment. VR Bank Vorstand und Bayer Leverkusen Fan (schon immer??) Jens Ripke rahmte das ganze mit launigen Grußworten ein. Dass dann noch genug Platz für Spaß und Kabarett blieb, freute mich natürlich umso mehr. Denn lachen können die Menschen im Weserbergland. Ach gäbe es doch mehr von diesen intelligenten Formaten! Ein besonderer Dank geht an Marcus Schuwicht von der VR Bank für die Fotos und die charmante Betreuung. Ich mache jetzt mal den Weg frei….

Mit Gottes Segen

Mit Gottes Segen

Das hat ich in all den Jahren auch noch nicht: Einen Kabarettauftritt direkt nach einem katholischen Gottesdienst! Das „ND Netzwerk“ hatte mich am Ostermontag zum „Rheinischen Abend“ als Eröffnung ihres jährlichen Kongresses in der rappelvollen Aula des CoJoBo verpflichtet und ich hatte mit großem Respekt vor der Aufgabe zugesagt. Und wahrlich ich sage euch: Es gibt noch Christen, die Humor haben und sich begeistern lassen. Und das trotz (oder vielleicht wegen) einiger Spitzen über die Katholische Kirche. Danke an das Team um Joe Menze und Peter Trimborn für das Vertrauen und eine ganz neue Erfahrung.

Ein Abend voller Emotionen!

Ein Abend voller Emotionen!

Am Ostersonntag ging in meinem Heimatort Rheidt eine Ära zu Ende. Die Familie Obuca, 14 Jahre lang Pächter des Gasthauses „Zur Linde“, lud zur Abschiedsparty und alle Freunde, Wegbegeiter und Hobbytrinker waren gekommen. Es war mir eine große Ehre, mit Wort und Gesang an einige Anekdötchen von Mushan, Mircada und Adela Obuca in ihrer Zeit im Rheinland zu erinnern. Der Saal war rappelvoll und neben Kölsch ist auch die ein´ oder andere Träne geflossen. Danke für die großartige Zeit und die stets einwandfreie Zusammenarbeit bei den Laach Ovend Shows. Nun freue ich mich auf die neue Ära mit den neuen Pächtern Nera und Mirela. Auf weitere gastronomische und künstlerische Highlights an der Laach!

Rosenmontag in Paderborn

Rosenmontag in Paderborn

Was für mich seit über 10 Jahren der „intensivste Job“ im Tourkalender ist? Eindeutig die Rosenmontagssitzung der VerbundVolksbank OWL. Denn dann treffen sich ab 10 Uhr (!) die Creme de la Creme von Paderborn und Ostwestfalen/Lippe. Neben der Rolle des Sitzungspräsidenten habe ich dort noch zwei (!) Auftritte als Redner, darf einen Gastkünstler empfehlen und versuche meist mit Erfolg das überschäumende Temperament der Ostwestfalen zu bändigen. Und dass daraus eine freundschaftliche Beziehung zum privat sehr geschätzen Generalsekretär der CDU, Carsten Linnemann, entstanden ist, muss an dem Getränk liegen, das dort gereicht wird: Kölsch! An dieser Stelle grenzenloser Dank an die VerbundVolksbank OWL und ihrem Vorstandsvorsitzenden Ansgar Käter.

Das große Comedy Wichteln

Das große Comedy Wichteln

Als mich Helmut Sanftenschneider gefragt hatte, hatte ich nicht die geringste Ahnung, was sich hinter dem Titel „Grosses Comedy Wichteln“ verbirgt. Aber nach zwei ausverkauften Vorstellungen in den Flottmannhallen Herne und dem Cabaret Queue in Dortmund weiss ich es. Und um es kurz zu sagen: Ich bin süchtig! Eine wilde Mischung aus Weihnachten, Interaktion, Kabarett, Anarchie und vor allem LIEBE! Danke den Kollegen Martin Fromme, Olli Hillbring, Sascha Thamm und dem „Wolli“ für zwei unvergessliche Abende und einen perfekten Einstieg ins Weihnachtsfest 2023.

Ein Sportbild im Bühnenblog??

Ein Sportbild im Bühnenblog??

Seit jetzt schon 10 Jahren fröne ich privat dem Indoor Cycling, auch bekannt als „Spinning“. Der Begriff passt ja irgendwie zu mir. Beim Spinning Marathon am 9. Dezember 2023 durfte ich in meinem Fitnesstempel „Wellpoint“  in Mondorf zum ersten Mal eine eigene Stunde geben. Und ich war vorher aufgeregt wie ein Schuljunge vor dem ersten Mal stehendpinkeln. Aber in dem Moment, wo ich oben auf der Bühne auf dem Trainer-Bike sass, war alles verflogen und es war ein geiles Erlebnis. Vielleicht darf ich ja mal irgendwann nochmal ran. Oder ich mache in 2024 den Trainerschein. Spaß macht es auf jeden Fall, egal ob unten oder oben. Vielen Dank an Major Coach Flo für die vielen nützlichen Tipps.